Ostereier 1

Das sonnige Wetter haben wir gleich genutzt und sind in Oma und Opas Garten gegangen, um Ostereier zu suchen. Das war spannend. Zuerst bin ich etwas vorsichtig rangegangen, da es etwas neues für mich war, dass da Eier zwischen den Blumen und Sträuchern liegen. Dann habe ich aber Gefallen daran gefunden, den Kipper hinter mit hergezogen, überall geguckt und gesagt ‚Ei‘.

Theresa zu Besuch

Nach meinem Mittagsschlaf kam Theresa mit ihren Eltern zu Besuch. Das war prima, da immer etwas los ist, wenn jemand zu Besuch kommt. Wir sind dann noch auf den Paradies-Spielplatz gefahren und hatten dort auch noch viel Spaß, auch wenn es recht kühl war.

Meine aktuellen Daten sind: 11,6 kg bei 84,5 cm Höhe über alles.

Geübt

Nachdem ich gestern Abend noch heimlich geübt hatte, konnte ich heute meine Eltern und besonders Omi und Opi überraschen, weil ich ‚Omi‘ und ‚Opi‘ aussprechen konnte. Feine Sache.

Danach ging es mit Luisa, Emilia (Luisas Schwester) und ihren Eltern und Mama, Emilio und Omi in den Geraer Tierpark. Da habe ich viele schöne Tiere gesehen.

Das Spielen mit Luisa ist etwas anstrengend, da sie mich gern öfters gedrückt hat. Da habe ich dann immer klar ‚Nein‘ gesagt, weil ich das nicht mochte.

Kinderbuggy und Pullern

Zum Spaziergang mit meiner Mama heute morgen wollte ich unbedingt meinen Kinderbuggy mitnehmen. Diesen habe ich dann mit Kuscheltieren bestückt und ihn stolz über den Gehweg geschoben.

Da ich jetzt schon öfters mal aufs Töpfchen gehe und eigentlich die Windel nicht mehr so richtig mag, haben meine Eltern heute Nachmittag einfach mal die Windel weggelassen und ich sollte sagen, wenn ich mal aufs Töpfchen muss. Leider hat das noch nicht so ganz geklappt, da ich es selber erst gemerkt habe, dass ich pullern muss, als der Schlüpfer und die Hose schon nass waren.

Bei Uroma und Ostsee

Die letzten zwei Tage habe ich Emilio und Papa ganz schön vermisst. Ich habe am Vormittag immer Mio und Papa gerufen, es konnte aber keiner antworten, da die beiden im Kindergarten bzw. auf Arbeit waren.

Heute sind wir mit Omi und Opi zu meiner Uroma gefahren. Als ich sie zuerst gesehen habe, war ich etwas zurückhaltend, da ich sie längere Zeit nicht gesehen hatte. Später habe ich sie dann aber auch angelächelt.

Am Nachmittag haben wir noch einen kleinen Abstecher an die Ostsee (das erste Mal für mich) gemacht. Es war aber ziemlich kühl und sehr windig, so dass man schöne Wellen sehen konnte (was an dem Orkan Emma lag). Ich fand es trotzdem ganz spannend.

Als wir dann noch mal bei der Uroma waren habe ich mir die Wellensittiche und den Hamster im Foyer angeschaut. Mein Finger passte auch durch die Gitterstäbe und ruckzuck hatte der Hamster zugebissen. Omi hat dann schnell meinen blutenden Finger in ein Taschentuch gesteckt. Nach fünf Minuten war der Schmerz schon wieder vergessen und ich konnte meinen Finger mit Bisswunde auch der Uroma, Opi und Papa zeigen.